sakramente

Zeichen des Glaubens

Firmung    

Jugend und Kirche: Auf den ersten Blick zwei Begriffe, die nicht mehr ganz zusammenpassen wollen. In der Pubertät sind für viele auch erst einmal andere Dinge wichtiger als der Glaube und die Kirche. Aber genau hier – in diesen oft komplizierten Jahren, in denen sich viel verändert – will die Kirche junge Menschen stärken und sie unterstützen: Mit dem Sakrament der Firmung.

 

Bei der Firmung bekommen die Jugendlichen durch den Firmspender – in der Regel ein Bischof oder Abt – den Heiligen Geist geschenkt, der sie auf besondere Weise mit Gott verbinden, sie stärken und zu einem Leben im Glauben ermutigen will. Der gefirmte Jugendliche soll dadurch auch selbstbewusst zu seinem Glauben stehen und in der Welt davon Zeugnis geben.

 

Ab welchem Alter kann man gefirmt werden?

In unserem Pfarrverband werden jährlich alle getauften Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren von uns angeschrieben und zur Vorbereitung auf die Firmung eingeladen. Mit diesem Schreiben erhalten Sie die Anmeldung für die Firmvorbereitung, die Einladung zu einem Informationsabend und eine Übersicht über alle Termine im Rahmen der Firmvorbereitung.

 

Wie läuft die Firmvorbereitung ab?

Die Vorbereitung auf die Firmung beginnt ca. ein halbes Jahr vor der eigentlichen Firmspendung. Gemeinsam mit den Seelsorgern und ehren-amtlichen Helfern aus unserem Pfarrverband beschäftigen sich die Jugendlichen mit ihrer Biografie, dem Leben, mit allem was dazugehört, ob und wie sie glauben können und mit der Bedeutung der Firmung. Neben den theoretischen Einheiten gibt es auch viele „praktische“ Veranstaltungen und Angebote, die in einem ungezwungenen Rahmen stattfinden und bei denen auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Im Rahmen der Firmvorbereitung werden auch alle Fragen von Jugendlichen und Eltern zur Firmung beantwortet.

Kontakt:

 

Verena Nette

Pastoralreferentin

 

08139 935 240

vnette@ebmuc.de